All rights reserved 2016. Impressum. Art.Craft.Living.

  • Facebook Clean
  • Twitter Clean

Die Eröffnung der Grace Denker Galerie: ein Blick auf die vorgestellten Künstler

 

Entdecken und erleben Sie Kunst in einer der neuesten zeitgenössischen Kunstgalerien Hamburgs. Auf der Eröffnungsveranstaltung unserer Galerie am 31. März präsentieren wir drei Künstler: Susanne Böhm, Mario Henrique und Anja Klich. Die Werke jedes Künstlers sind in der Welt der zeitgenössischen Kunst zuhause, aber ihre Werke könnten nicht vielfältiger und auffälliger sein.

 

Henriques überdimensionierte Werke konfrontieren uns mit den Gesichtern unserer Zeit: Gesichter von Flüchtlingen und Migranten, Opfer einer verzerrten Realität, die von Politik und Medien geschaffen wurde. Die Gesichter in seinen Gemälden ziehen den Betrachter mit durchdringenden, traurigen, unschuldigen und manchmal fragenden Blicken an sich heran. Sie erzählen Geschichten und rufen im Betrachter verschiedene Gefühle hervor.

 

Böhms Arbeiten sind hingegen meist vom Betrachter abgewandt und anonym. Die „Neue deutsche Pop-Art"-Künstlerin nutzt starke und kontrastierende Farben, um den alltäglichen Alltag auszudrücken. Infolgedessen sind die Formen und Flächen so klar definiert und so genau voneinander getrennt, dass eine fast lähmende Ruhe erzeugt wird. Sie erlaubt dem Betrachter, den leeren Gesichtern Ausdrücke zu verleihen.

 

 

Klichs Werke sind meist abstrakt und von Gefühlen, Musik, verschiedenen Eindrücken des urbanen Lebens, des Friedens und der Ruhe der Natur inspiriert

 

Indem wir tiefer eintauchen und die drei Künstler genauer betrachten, gewinnen wir mehr Einsicht in jeden von ihnen und ihre künstlerischen Perspektiven.

 

Susanne Böhm

 

Susan Böhm wohnt und arbeitet derzeit in ihrem Atelier in Mannheim. Nach dem Studium an der Freien Akademie der Künste in Mannheim hat sie ihre Arbeiten in mehreren Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Zwar gibt es keinen bestimmten ersten künstlerischen Moment, doch ihre künstlerischen Anfänge liegen in ihrer eigenen Neugierde für die Kunst, vor allem im Impressionismus und im Wunsch, sich in sich selbst zurückzuziehen. Für sie kann alles als zeitgenössische Kunst betrachtet werden, aber sie zieht es vor, abstrakte und geometrische Werke zu besitzen, weil sie gleichzeitig Ordnung und Chaos vermitteln. Sie gewinnt ihre künstlerischen Inspirationen unter anderem von der American Pop Art – David Hockey, Andy Warhol und Ellsworth Kelly eingeschlossen. Sie definiert moderne Kunst als „hier und jetzt” und interessiert sich dafür, wie aktuelle Ereignisse in den Medien dargestellt werden. Ihre eigenen Arbeiten beinhalten gemischte, bunte geografische Muster mit anonymen Gesichtern, die die alltägliche Normalität erforschen, in der sie selbst die Chronik dieser aktuellen Ereignisse hinzufügt. Sie rät neuen Künstlern, frei und offen für die scheinbar unwichtigen Details des Alltags zu sein, um übermittelte Botschaften oder Gefühle verstehen zu können.

 

 

Mario Henrique

 

Der aus Portugal stammende Künstler Mario Henrique wohnt gegenwärtig in der Nähe von Lissabon, wo sich sein Atelier und auch seine Galerie befinden. Er hatte schon immer in einem kreativen Bereich gearbeitet, als er vor drei Jahren zu malen begann. Zuerst fühlte er sich wie ein professioneller Künstler, als er seine Bilder verkaufte – nicht wegen des Geldes, sondern eher, weil jemand seine Arbeit wertschätzte und sich um sie kümmern wollte. Er meint, dass seine Kunstsammlungen von  einem eklektischen Geschmack geprägt seien, der moderne afrikanische Kunst und Stammes-Artefakte aufgrund ihrer interessanten menschlichen Eigenschaften einbezieht. Er besitzt auch Stücke von modernen portugiesischen Künstlern sowie ein originales Werk von Salvador Dali, von dem er sagt, dass es ihn zur Bescheidenheit als Künster bewegt. Künstler wie Lionel Smit, Diogo Navarro, Max Gasparini, Gerhard Richter und Andy Warhol sowie viele andere moderne und zeitgenössische Künstler haben ihn beeinflusst. Henrique definiert moderne Kunst als den Versuch, das Denken als wichtigen Teil einer modernen Gesellschaft hervorzuheben. Seine eigenen Arbeiten beinhalten den zeitgenössischen Figurativismus, um intime und spontane Emotionen mit schnellen Pinselstrichen zu erfassen. Er kann Anfängern persönlich keinen Rat geben, damit sie nicht beeinflusst werden, wenn sie sich mit künstlerischen Ausdrucksformen verständigen wollen.

 

 

Anja Klich

 

Anja Klich ist gebürtige Hamburgerin und hat ihr Kunstdiplom im Jahr 2000 bei FOS Grafik und Design abgeschlossen. Ihre Liebe zur Kunst begann als Kind dank eines Lehrers in der 5. Klasse, der ihr die Möglichkeit gab, Kunst zu praktizieren, was sich zu einer lebenslangen Leidenschaft entwickeln sollte. Sie selbst sammelt keine Kunst, sieht sich aber vor allem von Salvador Dali künstlerisch beeinflusst. Ihre eigenen Arbeiten beinhalten Eindrücke aus ihrem von Frieden geprägtem Lebensstil, beispielsweise das Motiv ihrer Familie im Wald. Ihre Ideen stammen aus vorläufigen Skizzen, in denen sie sie über Einflüsse wie Gefühle und Musik in zeitgenössische Kunststücken verwandelt. Im Jahr 2005 unternahm sie eine lange Reise nach Australien, die auch heute noch ihre Kunst beeinflusst. Ihre Philosophie besteht darin, nicht stehen zu bleiben und sich als Künstlerin selbst weiterzuentwickeln. Für sie ist die moderne Kunst eine Form der kontinuierlichen Selbstentdeckung, die mit einem Hinterfragen der Gesellschaft einhergeht. Ihr Rat an neue Künstler ist, ein Thema zu finden, in dem man sich in authentischer  Weise präsentieren kann.

 

~~~~~~~~~~~~~

 

Wenn Sie daran interessiert sind, die wunderbaren Werke dieser Künstler selbst zu betrachten, so kommen Sie doch zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung der Grace Denker Galerie am 31. März um 17 Uhr. Es gibt Snacks und kulinarische Kleinigkeiten, etwas Musik im Hintergrund und eine entspannende, künstlerische Atmosphäre. Kleinere Kunstwerke können auch erworben werden. Mitglieder erhalten mit einer Einladungs- und Mitgliedskarte kostenlosen Eintritt. Um sich für die Veranstaltung zu registrieren, gehen Sie einfach über den Link https://www.facebook.com/art.craft.living auf die Facebook-Seite unserer Galerie.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload